Gemeinschaftsjugendfeuerwehrübung mit der Jugendfeuerwehr Burg/Salm

Am Samstag, den 02. Juli 2016 gab es eine Premiere in der Jugendarbeit der Freiwilligen Feuerwehr Minderlittgen. Nachdem bereits beim Kreisjugendfeuerwehrzeltlager 2015 die Jugendfeuerwehren Minderlittgen/Hupperath und Burg/Salm zusammen auftraten, fand nun die erste Gemeinschaftsjugendfeuerwehrübung am Festschuppen in Burg/Salm statt.

Aufgrunddessen, dass die Kinder und Betreuer der Jugenfeuerwehren aus der Orten Minderlittgen, Hupperath und Burg/Salm sich beim Kreisjugendfeuerwehrzaletlager 2015 in Eckfeld sehr gut verstanden und auch immer noch gut verstehen, wurde der Entschluss gefasst eine Gemeinschaftsjugendfeuerwehrübung durchzuführen.

Eigentlich sollte diese zunächst auf einer Wiese zwischen Hupperath und Burg/Salm stattfinden. Da das Wetter in den letzten Wochen diese Wiese jedoch stark aufgeweicht hatte und wir mit unseren Feuerwehrfahrzeugen selbige beschädigt hätten, wenn wir drauf gefahren wären, entschlossen wir uns den Festsschuppen in Burg als Übungsobjekt zu nehmen.

Kurz nach 17:00 Uhr trafen wir uns am Feuerwehrgerätehaus in Burg/Salm.

Nach letzten finalen Absprachen ging es dann schließlich zum Übungsobjekt, dem Festschuppen in Burg.

Die Jugendlichen der drei Orte Minderlittgen, Hupperath und Burg/Salm wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Dann hieß es Übungsbeginn.

Eine der zwei Gruppen baute die Löschwasserversorgung aus einem Unterflurhydranten in der Straße "Unter den Eichen" mithilfe des LF 16 TS auf. Die zweite Gruppe stellte die Wasserversorgung aus einem oberhalb des Festschuppens auf einem Feldweg simulierten offen Gewässer sicher. Anschließend wurde mit jeweils drei Rohren die Brandbekämpfung des Festschuppens von außen vorgenommen.

Nachdem die erste Übung absolviert worden war, wurden die Gruppen getauscht und ein zweiter Übungsdurchlauf startete.

Als auch die zweite Übung erfolgreich beendet wurde, ging es in den Festschuppen zum gemeinsamen Abschluss. Bei gegrillten Würstchen und Getränken wurde die Übung schließlich ausklingen gelassen.

Ein Dank gilt an dieser Stelle dem Wehrführer der Feuerwehr Burg/Salm Heiko Ensch, der die Würstchen spendete, um die Jugendarbeit der drei Feuerwehren zu honorieren.

Insgesamt kann festgehalten werden, dass alle Jugendlichen mit Begeisterung dabei waren. Die Übungen liefen dem Ausbildungsstand und dem Alter entsprechend gut. Hier gilt es in den nächsten Übungen der einzelnen Jugenfeuerwehren anzusetzen und das bisher Gelernte zu vertiefen und auszubauen.

Es ist zu überlegen solche Gemeinschaftsjugendfeuerwehrübungen in den nächsten Jahre zu wiederholen. So wird die Gemeinschaft und die Zusammenarbeit bereits im Jugendbereich enorm gefördert, was sich auch auf die Zusammenarbeit der Einsatzabteilungen positv auswirken kann.

 

Im folgenden noch einige Impressionen:

 
     
 
     
 
     
 
     
 
     

Drucken