All for Joomla All for Webmasters
deen

Juliübung - Themenschwerpunkt "Einheiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz"

Am Sonntag, den 03. Juli 2016 stand die monatliche Übung auf dem Übungsplan. Pünktlich um 09:00 Uhr gings los.

Themenschwerpunkt sollte die Feuerwehrdienstvorschrift 3 "Einheiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz" sein.

 

Zur Auffrischung wurde in Form eines kurzen Vortrages nocheinmal vertiefend auf die Aufgabenverteilung der einzelnen Trupps und Funktionsposten innerhalb einer Gruppe im Lösch- und im Hilfeleistungseinsatz eingegangen. Am Ende dieses Vortrages wurde zudem zur Wiederholung dargestellt, wie die Funkgespräche im Einsatzfall von der Alarmierung bis zum Eintreffen am Einsatzort auszusehen haben, bzw. aussehen können.

Nach dieser etwa halbstündigen Einführung gings zum praktischen Teil des Übugnsmorgens.

Zunächst wurde das Fahrzeug mit einer Staffel (5 Feuerwehrmänner) besetzt.

Angenommen wurde zu Beginn eine kurz zuvor stattgefundene Sirenenalarmierung. Per Funk meldete sich der Staffelführer daraufhin Funk bei der "Übungleitung", welche die Leitstelle Salmtal simulierte.

Folgende Lage wurde seitens der Übungsleitung geschildert: "Eine Anruferin teilt mit, dass es in der Ortslage Minderlittgen in Höhe der dortigen Bushaltestelle zu einem Verkehrsunfall mit einer Verletzten Person gekommen ist. Die Person ist nicht mehr ansprechbar und kann von der Anruferin nicht gerettet werden. Zudem steigt Rauch aus dem Motorraum auf. RTW ist bereits alarmiert. Die Verbandsgemeindewerke haben außerdem bereits am Morgen mitgeteilt, dass die Löschwasserversorgung mittels Unterflurhydranten heute, wegen Störungen im Leitungsnetz, in der Ortslage Minderlittgen nicht gewährleistet ist. Somit stehen nur die in der Hauptstraße befindlliche Steigleitung oder der ebenfalls dort befindliche Brunnen als Löschwasserentnahmestelle zur Verfügung."

Daraufhin begab sich die Staffel zum Übungsobjekt. Die restlichen Feuerwehrmänner, die nicht im Feuerwehrfahrzeug mitgenommen werden konnten, rückten wie im Einsatzfall auch, nach.

Am Übungsobjekt angekommen wurde die Lage wie zuvor beschrieben vorgefunden. Schnell war die Lage erkundet und der Übungseinsatz konnte abgearbeitet werden. Die Einsatzstelle wurde gegen den fleißenden Verkehr abgesichert. Die Löschwasserversorgung konnte aus dem in der Nähe befindlichen Brunnen sichergestellt werden. Unter Atemschutz wurde die Person befreit und an den simulierten Rettungsdienst übergeben. Nachdem die Person gerettet wurde, wurde eine neue Lage eingespielt. Das Fahrzeug hatte nun durchgezündet und befand sich im Vollbrand. Aber auch diese Lage wurde gelöst. Das Fahrzeug wurde gelöscht und das angrenzende Gestrüpp und Wohngebäude vor einem mögichen Übergriff der Flammen geschützt.

 

Alles in allem wurde die Übung seitens der beteiligten Feuerwehrkameraden schnell und effektiv abgearbeitet. Es gab keine größeren Missverständnisse im Übungsablauf. Es hat sich gezeigt, dass die stetige Ausbildung fruchtet.

 

Im Folgenden noch einige Bilder:

 
     
 
     
 
     
 
     
 
     

 

 

Drucken

UNSERE SIRENEN

Die seit einigen Jahren auf dem
Dach des Feuerwehr Gerätehaus
und der Gemeindehalle in
Minderlittgen installierten
Sirenen werden regelmäßig
überprüft. An jedem zweiten
Samstag im Monat werden die
Sirenen um ca. 12:50 Uhr für einen
Probealarm ausgelöst.

 

MINDERLITTGEN

Minderlittgen in der Eifel ist eine
Ortsgemeinde im Landkreis
Bernkastel-Wittlich in
Rheinland-Pfalz.
Sie gehört der Verbandsgemeinde
Wittlich-Land an. Wikipedia
Fläche: 8,19 km²
Bevölkerung: 681 (31. Dez. 2014)