All for Joomla All for Webmasters
deen

Februar Übung - Aufbau und bedienen einer Dekon-P stelle unter CSA

Gestern Morgen pünktlich um 9:00 Uhr trafen sich die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Minderlittgen zu ihrer Februar-Übung. Nach dem theoretischen Unterricht und einer Sicherheitseinweisung ging es unter Aufsicht eines ausgebildeten CSA-Trägers (CSA = Chemikalienschutzanzug) an die praktische Übung:

Aufbauen und bedienen einer „Not-Dekontaminationstelle für Personen“ nach Feuerwehr Dienstvorschrift 500 „Einheiten im ABC-Einsatz“. Denn auch eine TSF-Feuerwehr führt das dafür notwenige Material mit: Ein Auffangbecken aus vier Steckleiterteilen, ein Auffangbacken aus A-Saugschläuchen, Folien, Feuerwehrarbeitsleinen und Absperrmaterial.

Wofür benötigt man eine Dekontaminationstelle und warum üben wir so etwas?

Bei fast allen Einsätzen mit Gefahrstoffen, um unsere Kameraden und die Einsatzkleidung nach ihrem Einsatz grob zu reinigen. Je nach Unfall und Gefahrstoff kann es schnell passieren das auch eine Feuerwehr wie wir, ein Dekontaminationstelle unter Anleitung aufbauen und bedienen muss.

Besonderen Wert legten wir bei dieser Übung auf die Atemschutzüberwachung* (ASÜ, Foto 1). Denn CSA-Anzüge sind luftdicht und können daher nur mit einem Atemschutzgerät (Foto 8) benutzt werden. Die Atemschutzüberwachung muss daher permanent mit dem CSA-Trupp in Funkkontakt stehen und stets Daten wie Luftdruck etc. abfragen und protokollieren.

Um die Übung etwas realistischer zu gestallten, haben wir von der Freiwilligen Feuerwehr Rodt (Kreis Trier-Saarburg) einen "Übungs CSA Anzug" geliehen bekommen, dafür ein großes Dankeschön.

 

*Atemschutzüberwachung (ASÜ) wird auch als RZA bezeichnet, das für „Registrierung und Zeiterfassung von Atemschutzgeräteträgern“ steht.
„ASÜ ist ein taktisches Hilfsmittel des Einheitsführers (Fahrzeugführer: Gruppenführer, Staffelführer; nicht jedoch des Einsatzleiters – außer der Einheitsführer ist der Einsatzleiter!); unter dem Begriff versteht man die Gesamtheit aller Maßnahmen zur Kontrolle und zur Unterstützung  der unter Atemschutz vorgehenden Trupps; sie beinhaltet insbesondere die Registrierung und die Zeitüberwachung des Atemschutzeinsatzes (RZA), sowie die Kontrolle des Aufenthaltsortes des Trupps und seiner Lage.“

Atemschutzüberwachung (ASÜ) wird auch als RZA bezeichnet, das für „Registrierung und Zeiterfassung von Atemschutzgeräteträgern“ steht.
„ASÜ ist ein taktisches Hilfsmittel des Einheitsführers (Fahrzeugführer: Gruppenführer, Staffelführer; nicht jedoch des Einsatzleiters – außer der Einheitsführer ist der Einsatzleiter!); unter dem Begriff versteht man die Gesamtheit aller Maßnahmen zur Kontrolle und zur Unterstützung  der unter Atemschutz vorgehenden Trupps; sie beinhaltet insbesondere die Registrierung und die Zeitüberwachung des Atemschutzeinsatzes (RZA), sowie die Kontrolle des Aufenthaltsortes des Trupps und seiner Lage.“

 

 

Drucken

UNSERE SIRENEN

Die seit einigen Jahren auf dem
Dach des Feuerwehr Gerätehaus
und der Gemeindehalle in
Minderlittgen installierten
Sirenen werden regelmäßig
überprüft. An jedem zweiten
Samstag im Monat werden die
Sirenen um ca. 12:50 Uhr für einen
Probealarm ausgelöst.

 

MINDERLITTGEN

Minderlittgen in der Eifel ist eine
Ortsgemeinde im Landkreis
Bernkastel-Wittlich in
Rheinland-Pfalz.
Sie gehört der Verbandsgemeinde
Wittlich-Land an. Wikipedia
Fläche: 8,19 km²
Bevölkerung: 681 (31. Dez. 2014)